Das Kopftuch

 

Ich bin Amelie-Sofie
Ich bin 17 Jahre alt
Ich hab alles schon probiert
Doch bis jetzt blieb jeder kalt

Die Glatze nahm mir niemand krumm
Und es gefiel mein Nasenring
Und es verzeiht mir jeder Mensch
Dass ich ne Kommunistin bin

Die Klamotten die Frisur
Die Wasserpfeife die Musik
Die haben nicht mal was dagegen
Wenn ich bei einem Mädchen lieg

Die sind hypertolerant
Die haben mich trotz allem gern
Und ich könnt dasselbe sagen
Wenn sie keine Heuchler wären

Sie kennen meine Mutter nicht
Seien Sie froh
Die hat ein Pircing im Gesicht
Und anderswo
Auch kenn` Sie meinen Vater nicht
Danken Sie Gott
Der rauscht mit seiner Harley rum
Fährt sie zu Schrott

Dabei bin ich ein Spiesserkind
Nur dass das wilde Spiesser sind
Sie sollten unser Haus mal sehn
Wir haben übles Zeug rum stehn

In unsrem Garten steht ein Pool
In unsrer Einfahrt steht ein Golf
Im ersten Stock steht unser Hund
Der ist ein Schäfer und heißt Wolf
Im Keller ein Tischtennistisch
Daneben steht ein Weinkühlschrank
Und nicht dass ich undankbar wär
Doch alles das das macht mich krank

Ich bin Amelie-Sofie
Ich bin 17 Jahre alt
Ich hab endlich was probiert
Das lässt keinen hier mehr kalt 

Das ist ganz ganz großer Punk
Das hat endlich was bewegt
Wär ich magersüchtig krank
Ich hätte keinen so erregt

Mein Bruder der hat ein Tatoo
Am rechten Ohr
Und eines im Intimbereich
Gab`s schon davor
Die Oma ist ein Hippiekind
Tanzt heut noch nackt
Und Opa hört Led Zeppelin
Ganz abgefuckt

Doch seit ich nun mein Kopftuch trag
Da hab ich mächtig aufgeholt
Und Papa unser Pazifist
Der hat schon nach mir ausgeholt

Die Klamotten die Frisur
Die Wasserpfeife die Musik
Der hatte nicht mal was dagegen
Dass ich bei einem Mädchen lieg

Die Glatze nahm mir niemand krumm
Und es gefiel mein Nasenring
Doch das verzeiht mir hier kein Mensch
Dass ich jetzt ne Muslimin bin

 

Text: Georg Clementi nach einer Kolummne von Harald Martenstein, ZEITmagazin Nr. 27 vom 01.07.10
Musik: Georg Clementi / Sigrid Gerlach-Waltenberger

"Das Kopftuch entfaltet radikalere Wirkung als ein Dieter-Bohlen-Tattoo."

Harald Martenstein

Christian Beck, Redakteur beim „Folker“, Deutschlands größtem Magazin für Folk, Lied u. Weltmusik, hat unser Zeitlied "Das Kopftuch" auf der Hompage der Liederbestenliste als Lied des Monats Februar 2013 empfohlen. Hier ein Auszug aus seinen Worten:

"…Womit das Lied schon einmal über eines der gewichtigsten Qualitätsmerkmale verfügt, über das Lieder zu aktuellen Themen verfügen können: Unentscheidbarkeit, einen bleibenden Konflikt. Im vorliegenden Fall, in dem auf erstaunliche Weise noch im Kleinsten niemals das Große und Ganze verloren geht, ganz besonders. Ausgesprochen gut bekommt dem heißen Thema, dass es hier im leichten Reggae Riddim so gefällig groovend daherkommt. Griffiges melodisches Grundmotiv, klare Struktur, entspannter Rhythmus, luftig locker schwebender, ausgesprochen freundlicher Grundduktus – wenn auch immer wieder gekontert von den energisch zupackenden Ausbrüchen Clementis, wenn die kurze Grundsatzrede etwas Nachdruck verlangt. Das alles mit Sigrid Gerlach-Waltenberger und Tom Reif in höchstem Maße sachdienlich gekonnt dargeboten. Und wohl ganz offensichtlich auch noch mit einiger Ironie...Dazu zumindest für Freunde eingängiger Popmusik einiger potenzieller musikalischer Genuss – viel mehr kann man von einem Lied nicht verlangen." Empfohlen von: Christian Beck, Berlin

Wer den kritischen Text als Ganzes lesen möchte, klickt hier.

Lied anhören