Keine isst wie du

Ich kenn eine Frau die duftet
Die hat einen Rosenmund
Eine andre einen Busen
Der ist schon nicht mehr gesund
Eine dritte lange Beine
Keine Spinne ist so schlank
Aber wenn ich dich anschaue
Werde ich vor Liebe krank

Denn keine isst nein keine isst
Denn keine isst denn keine isst
Nein keine isst
Spaghetti so wie du

Es gibt eine die hat Haare
Wie ein goldner Wasserfall
Eine andre einen Hintern
Der ist klein und rund und prall
Eine die hat eine Stimme
Magisch wie ein Zaubertrank
Aber wenn ich dich anschaue
Werde ich vor Liebe krank

Denn keine isst nein keine isst
Denn keine isst denn keine isst
Nein keine isst
Spaghetti so wie du

Ich mag wie du mit der Zunge
Über deine Lippen fährst
Und wie deine Augen glänzen
Wenn du was begehrst
Und wie unbeholfen du
Versuchst verführerisch zu sein
Und ich mag es dass du frech bist
Und so ordinär und klein

Ich mag alles was du tust
Ich mag alles was du bist
Und ich werd vor Liebe schwindlig
Wenn du deine Scham vergisst
Wenn du mich so gierig anschaust
Wenn du unersättlich bist
Ich mag diese großen Augen
In dem hungrigen Gesicht

Ich verehre was du tust
Ich begehr dich wie du bist
Und am schlimmsten ist es dann
Wenn du vor mir sitzt und isst
Denn dann seh ich deine Unschuld
Wild mit deiner Gier vermischt
Und dann bin ich krank vor Liebe
Bin ein Liebesterrorist

Denn keine isst nein keine isst
Denn keine isst denn keine isst
Nein keine isst
Spaghetti so wie du

Text: Georg Clementi nach Niemand isst Spaghetti wie du von Björn Stephan, DIE ZEIT Nr. 1/2016 vom 30. Dezember 2015 

Musik: Tom Reif

Sigrid Gerlach: Akkordeon
Tom Reif: Gitarre und alle anderen Instrumente

Lied anhören

Zeit Artikel lesen